1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Liste der letzten Änderungen in Family Book Creator

Hier gibt es auch noch Hinweise zur Benutzung, welche evtl. im Handbuch fehlen…


Build 436 (Erscheint demnächst!)

  • Erweiterung: Italienisch steht ab sofort als weitere Ausgabesprache zur Verfügung. D.h. es ist jetzt möglich, mit der Hilfe von Family Book Creator, Forschungsergebnisse direkt aus Family Tree Maker in Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch oder Spanisch auszugeben.
  • Erweiterung: Ein Hilfesystem ist jetzt Teil des Produktes. Über die Schaltfläche "Hilfe" können Sie das integrierte Benutzerhandbuch öffnen. Die kontextsensitive Hilfe kann über die Taste F1 aufgerufen werden. D.h. wenn Sie in Family Book Creator eine Registerkarte auswählen und anschließend die Funktionstaste F1 drücken, bietet das Hilfesystem eine kontextsensitive Hilfe und springt zum jeweiligen Hilfethema der aktuell ausgewählten Registerkarte.
    Hinweis: Das Benutzerhandbuch im PDF-Dateiformat wurde ebenfalls aktualisiert und steht im Download-Bereich zur Verfügung.
  • Erweiterung: Bei Verwendung der niederländischen Sprache können jetzt auch Ortspräpositionen vor Ortsdetails korrekt ausgegeben werden, sofern als Beschreibungs-Stil der jeweiligen Fakten "Ortsdetail in Ort" verwendet wird. D.h. auf diese Weise können Ortsangaben mit Ortsdetails für Kirchen, Krankenhäuser usw. korrekt ausgegeben werden, wenn die niederländische Sprache in den Beschreibungsfeldern der Fakten für Ortsdetails verwendet wird.
  • Erweiterung: Falls Sie die Funktion zur Farblichen Kennzeichnung (Englisch: Color Coding) von Personen in Family Tree Maker 2017 verwenden, so können Sie diese Farbkodierungen jetzt auch in Familiendiagramme einfügen. Die Checkbox "Farbkodierungen einbeziehen" finden Sie auf der Registerkarte "Buchelemente", "Hauptteil", "Enthaltene Elemente", "Familiendiagramm" der FBC-Benutzeroberfläche.
  • Korrektur: Bei der Einbettung von Seiten aus einem PDF-Dokument als Bilder im Fotoalbum einer Familie, konnte es passieren, dass unerwünschte Blautöne zu den erzeugten Bildern hinzugefügt wurden. Dieses Problem wurde jetzt behoben.

Build 434

  • Korrektur: Wenn eine Medienkategorie mit Kommazeichen im Kategorienamen zum Definieren eines Medienfilters verwendet wurde, war es nicht möglich, die Erweiterung neu zu starten. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Wenn die Option "Art der Verknüpfung bei der Sortierung berücksichtigen" nicht ausgewählt war, konnte es zu einer unerwarteten Sortierreihenfolge für Medienelemente im Abschnitt "Fotoalbum" einer Familie kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Änderung: Die Liste zur Auswahl der Ausgangsperson (auf der Tabulatorseite 'Enthaltene Personen') ist jetzt sofort nach dem Start der Erweiterung verfügbar. Jetzt gibt es keine Verzögerung mehr bei großen Datenbanken und auch das lästige sogenannte „Spinning Wheel“ (drehendes Rad) wird jetzt nicht mehr über der Personenauswahlliste angezeigt.

Build 430

  • Erweiterung: Optional können jetzt auch Verweise auf mit Medienelementen verknüpfte Personen im Verzeichnis der Personen aufgenommen werden. Wenn Sie beispielsweise ein Gruppenfoto in Ihrem Fotoalbum haben und dieses Medienelement Verweise auf mehrere Personen enthält, so können jetzt alle diese Personen im Personenverzeichnis erscheinen. Diese Funktion kann aktiviert oder deaktiviert werden, indem Sie das Kontrollkästchen "Verweise auf Medienelemente aufnehmen" im Bereich "Verzeichnis der Personen" auf der Registerkarte "Buchelemente" und "Indexes" verwenden.
  • Erweiterung: Im Falle, dass Dateien Ihrer Medienelemente nicht während der Dokument-Generierung auf Ihrer Festplatte gefunden wurden, wird jetzt die Möglichkeit angeboten, einen Fehlerbericht zu erstellen. Der im Fehlerfall erscheinende Dialog ermöglicht die Erstellung einer detaillierten Liste zu den fehlenden Dateien und den damit verknüpften Personen. Bitte lesen Sie den folgenden Artikel, um zu erfahren, wie Sie Ihre Mediendateien finden können: Warum sind meine Bilder nicht enthalten?
  • Erweiterung: Unterstützung für Medienelemente im PDF-Dateiformat (Portable Document Format) wurde hinzugefügt. Es können jetzt Seiten aus einem PDF-Dokument als Bilder im Fotoalbum einer Familie ausgegeben werden. Allerdings werden PDF-Dateien nicht automatisch in Ihr Buchdokument aufgenommen, da die Analyse und Verarbeitung von PDF-Dateien zusätzliche Computerressourcen (Speicherplatz und Verarbeitungszeit) benötigt. Um die Aufnahme von Seiten aus einem PDF-Dokument als Bilder im Fotoalbum einer Familie zu ermöglichen, muss die Medienkategorie FBC_HandleStoryAsImage dem Medienelement zugewiesen werden. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel: Wie füge ich PDF-Dateien als Medien in einem Buch ein?
  • Erweiterung: Es wurden zusätzliche Namensformate für Buchtitel und Überschriften auf der Registerkarte "Einstellungen", "Namensformate" hinzugefügt. Es ist jetzt möglich, Formatoptionen zu wählen, die auch Namenssuffixe enthalten können.
  • Änderung: Die PDF-Rendering-Maschine, mit der PDF-Dokumente erstellt werden, wurde erheblich optimiert. Jetzt sind die erstellten PDF-Dokumente kleiner als zuvor.
  • Änderung: Die Standardeinstellung für Namensfakten wurde geändert. Quellenzitate werden jetzt nicht mehr automatisch ausgegeben.
  • Änderung: Die Standardeinstellung für die Verarbeitung von Informationen aus dem Beschreibungsfeld bei Angaben zum Wohnsitz wurde geändert. Standardmäßig werden die Informationen aus dem Beschreibungsfeld jetzt nicht mehr als Ortsdetail verwendet sondern in Klammern nach dem Satz angezeigt. Es ist jetzt nicht mehr der Beschreibungs-Stil "in Beschr. in Ort | Satz. Beschr." beim Faktentyp Wohnsitz voreingestellt, sondern "Satz (Beschreibung)". Bitte lesen sie auch den folgenden Artikel: Warum erhalte ich Sätze, die keinen Sinn ergeben?
  • Korrektur: Unter einigen sehr seltenen Umständen konnte es, während der Initialisierungsphase der Erweiterung, zu einem Fehler kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Die Beschränkung der Testversion, nur Daten zu maximal siebzig Familien auszugeben funktionierte nicht wie gewünscht für Bücher zu Vorfahren. Das Ergebnis war, dass immer weniger als siebzig Familien im Buchdokument enthalten waren. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Wenn eine Quellenangabe nicht lesbar war, wurde eine Fehlermeldung angezeigt. Dieses Problem wurde behoben. Es werden jetzt fehlerhafte bzw. nicht lesbare Quellzitate übersprungen und nicht bei der Ausgabe berücksichtigt.
  • Korrektur: Irische Nachnamen (wie z.B. O'Connor oder O'Neill), welche z.B. als zweite Vornamen verwendet werden, führten zu fehlerhaften Ausgaben, sofern die Behandlung von bevorzugten Vornamen ebenfalls aktiviert war. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Unter sehr seltenen Umständen konnte es passieren, dass es nicht möglich war, Personennotizen aufzunehmen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Die in der PDF-Ausgabe verwendete Endnotentrennlinie war dicker als die in anderen Formaten verwendete Trennlinie. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Wenn doppelte Anführungszeichen in Namen verwendet werden, konnte es passiert, dass diese Personennamen nicht im Verzeichnis der Personen enthalten waren. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei Büchern zu Vorfahren der Ausgangsperson konnte es vorkommen, dass nur der bevorzugte Ehepartner bzw. Partner aufgelistet wurde und nicht der biologische Vorfahr des Startperson. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Sind Beziehungen zu mehreren Partnern bekannt, aber die Angaben eines Partners nicht in der Familiendatei erfasst, so wurde bei der Ausgabe der Name für den unbekannten Partner weggelassen. Dieses Problem wurde behoben und jetzt wird immer "unbekannter Partner" verwendet, falls der Partner nicht in der Familiendatei eingetragen wurde.
  • Korrektur: Die Suchfunktion auf der Registerkarte "Enthaltene Personen" konnte zum Absturz der Anwendung führen. Dieses Problem wurde behoben und die Suchfunktion ist jetzt erst nach der Initialisierung der Personenauswahlliste aktiviert.
  • Korrektur: Falls Family Book Creator 2017 nicht auf die Eltern einer Person zugreifen konnte (Aufgrund eines Fehlers in FTM 2017), ist die Erweiterung abgestürzt. Dieses Problem wurde jetzt behoben und diese Eltern werden jetzt ignoriert.
  • Korrektur (Englisch): Wenn für beide Elternteile die Eltern-Kind-Beziehungsart als Vormund eingetragen ist, so wurde im erzeugten Satz fälschlich nur die Singular Form (guardian) verwendet. Dieses Problem wurde jetzt behoben und es wird jetzt korrekt die Plural Form (guardians) ausgegeben.
  • Änderung: In Family Tree Maker ist es möglich, Eltern-Kind Beziehungsarten (wie z.B. Leiblich, Adoptiert, Stiefkind usw.) innerhalb der Ansicht "Beziehungen" festzulegen. Wurde 'Unbekannt' angegeben, so hat Family Book Creator dies zuvor durch Ausgabe eines zusätzlichen Satzes berücksichtigt. Dieses Verhalten wurde jetzt geändert. Unbekannte Eltern-Kind-Beziehungen werden jetzt wie leibliche Beziehungen behandelt, da einige FTM-Anwender solche Datenprobleme nach dem Import der Daten aus anderen Anwendungen vorfinden.
  • Änderung: In Family Tree Maker ist es möglich, die Beziehungsart für Paare (z. B. Ehepartner, Partner, Freund) innerhalb der Ansicht "Beziehungen" festzulegen. Dabei wurde in Family Book Creator nur dann ein Paar als Ehepaar behandelt, wenn auch "Ehepartner" als Beziehungsart angegeben war. Dieses Verhalten wurde geändert. Jetzt wird zusätzlich auch die Beziehungsart 'Unbekannt' genauso wie 'Ehepartner' behandelt, sofern für dieses Paar auch das Ereignis der Eheschließung als gemeinsamer Fakt erfasst wurde.
  • Korrektur: Steht im Datumsfeld des Eheschließungsfaktes "Nicht verheiratet" und sind mehrere Partner hinterlegt, so war die Formulierung im erzeugten Satz falsch. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Ein Kompatibilitätsproblem mit Family Tree Maker 2017 wurde behoben.
  • Erweiterung: Das Installationspaket für Family Book Creator 2017 ist jetzt auch in deutscher Sprache verfügbar.
    Hinweis: Hatten Sie zuvor bereits die englischsprachige Version installiert, so erhalten Sie bei der Installation den Hinweis: "Eine weitere Version dieses Produkts ist bereits installiert…". Dann deinstallieren Sie bitte Family Book Creator 2017 und installieren dann erneut mit dem aktuellen deutschsprachigen Installationspaket.

Build 398

  • Korrektur: Der Update-Benachrichtigungsdialog wurde nicht korrekt angezeigt. Dieses Problem wurde jetzt behoben.

Build 396

  • Korrektur: Bei der Ausgabe von Verwandtschaftsbüchern (Verwandte der Startperson), mit einer sehr großen Anzahl beteiligter Personen, konnte es vorkommen, dass die Anwendung "Family Book Creator" hing und kein Fortschritt angezeigt wurde. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Ein Problem im Zusammenhang mit mehreren biologischen Elternpaaren für eine Person wurde behoben. Jetzt wird immer das erste Paar bevorzugt und als biologische Eltern verwendet.
  • Korrektur: Bei der Initialisierung von Family Book Creator 2017 konnte es zu einem Problem kommen. In einigen wenigen Fällen war der Speicherverbrauch zu hoch, was zu der Meldung führte, dass FTM geschlossen werden muss. Dieses Problem wurde jetzt behoben.

Build 392

  • Korrektur: Falls die Erweiterung Schwierigkeiten beim Lesen der Texte für die verschiedene Textelemente (Titelblatt, Impressum, Widmung oder Vorwort) hatte, wurde eine Fehlermeldung angezeigt. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei der Verwendung von Zentral- und Filialdokumenten konnte es zum Absturz der Erweiterung kommen, sofern die Ausgabe erst ab einer bestimmten Generation beginnen sollte. Dieser Fehler wurde korrigiert.
  • Korrektur: Bei Mehrfachbeziehungen konnte es zu einer Fehlermeldung kommen, sofern keine der Beziehungen als bevorzugt markiert war. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Falls Family Book Creator Schwierigkeiten beim Lesen von fehlerhaften Personen- oder Forschungsnotizen hatte, konnte  es zu einer Fehlermeldung kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Unter einigen sehr seltenen Bedingungen konnte es passieren, dass Familien Book Creator nicht in der Lage war, den verfügbaren physikalischen Arbeitsspeicher zu ermitteln. In diesen Fällen wurde ein Fehlermeldung angezeigt. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Die Option 'Je Beziehung einen eigenen Abschnitt verwenden' sollte nur verwendet werden, wenn auch alle Beziehungen in einem Buch aufgenommen werden sollen. Andernfalls konnte es bei gleichzeitiger Verwendung der Option 'Nur bevorzugte Partner einbeziehen' zu fehlerhaften Querverweisen kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Sofern Notizen mit Hilfe von Family Tree Maker für Mac OS erstellt oder bearbeitet wurden, konnte es bei der Ausgabe dieser Notizen zu unerwünschten Zeichen und Zeilenumbrüchen kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Erweiterung: Das "Henry-System" wurde jetzt als zusätzliche Nummerierungsmethode hinzugefügt. Es stehen jetzt die folgenden Methoden für die Bezifferung von Nachkommen zur Auswahl: "Register-System", "NGSQ-System", "Henry-System", "Modifiziertes Henry-System", "D'Aboville-System", "Modifiziertes d'Aboville-System" und "Descendant-Lines-System".
  • Korrektur: Abhängig vom jeweiligen Namensformat konnte es, bei Family Book Creator 2017, zur Ausgabe von doppelten Leerzeichen vor Nachnamen kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.

Build 388

  • Korrektur: Wenn Personen ohne Namen in Ihrer Familiendatei vorhanden sind, so wurde beim Starten von Family Book Creator (Build 387) lediglich eine Fehlermeldung angezeigt. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Personen mit identischem Namen aber unterschiedlichem Namenszusatz wurden in Family Book Creator (Build 387) innerhalb der Liste der Personen auf der Registerkarte "Enthaltene Personen" nicht korrekt sortiert aufgelistet. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Beim vorzeitigen Beenden der Dokumenterzeugung mit Hilfe der ‚Vorgang abbrechen‘ Schaltfläche wurde manchmal eine Fehlermeldung in der Statuszeile angezeigt. Dieses Problem wurde jetzt behoben.

Build 387

  • Korrektur: Wenn Sie mit einem Stammbaum mit mehr als 62 Generationen arbeiten, konnte es passieren, dass Sie die Fehlermeldung "Der Wert für einen Int64 war zu groß oder zu klein" erhalten. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Falls keine Dateizuordnungen zu Textverarbeitungsanwendungen auf Ihrem System gefunden werden konnten, konnte es zu der Fehlermeldung "Der Objektverweis wurde nicht auf eine Objektinstanz festgelegt" kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Falls Family Book Creator Schwierigkeiten beim Lesen von Notizen zu Personen hatte, konnte es passieren, dass die Anwendung nicht mehr reagierte und "Keine Rückmeldung" in der Titelleiste angezeigt wurde. Dieses Problem wurde behoben und fehlerhafte bzw. defekte Notizen werden jetzt übersprungen.
  • Korrektur: Bei der Verwendung von 'Word Dokument (DOCX)' als Dateiformat zusammen mit der Option "Alle Felder aktualisieren" für die automatischen Seitenpaginierung beim Erstellen, konnte es passieren, dass die Seitenzahlen am Ende des Inhaltsverzeichnisses fehlerhaft waren. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Auf der Tabulatorseite "Einstellungen", "Stil/Format" vorgenommene Einstellungen bei den Optionen "Generationskennzeichen in kursiver Schrift " und "Namen in kursiver Schrift" wurden beim Beenden der Anwendung gespeichert, jedoch nach einem Neustart nicht korrekt wieder hergestellt. Dieses Problem wurde jetzt behoben. Zusätzlich sind diese Optionen jetzt nur in der Benutzeroberfläche aktiviert, sofern hochgestellte Generationskennzeichen bzw. Abstammungslisten verwendet werden.
  • Korrektur: In Family Book Creator 2017 war die Liste der Personen auf der Registerkarte "Enthaltene Personen" nicht alphabetisch sortiert und die Suchfunktion funktionierte nicht wie erwartet. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Schriftarteneinstellungen für Notizen zu Medienelementen funktionierten nicht wie erwartet. Dieses Problem wurde jetzt behoben.

Build 383

  • Erweiterung: Unterstützung für Family Tree Maker 2017 (Englisch) wurde hinzugefügt. Haben Sie bereits eine Lizenz für Family Book Creator erworben, so können Sie kostenfrei auf Family Book Creator 2017 umsteigen. Die Lizenzinformationen (Name und Seriennummer), welche Sie nach dem Erwerb einer Lizenz erhalten haben, sind auch für Family Book Creator 2017 gültig. Es ist allerding erforderlich, Family Book Creator 2017 herunterzuladen und zu installieren.
  • Erweiterung: Alle offiziellen Installationspakete sind ab sofort digital signiert. Sofern die Signatur vorhanden ist, wird sichergestellt, dass die Installationspakete von einem bekannten Softwarehersteller kommen und seit der Veröffentlichung nicht manipuliert wurden. Um die Installation zu erleichtern, wurde der Passwortschutz entfernt. Für die Installation der Softwarte ist jetzt kein Installationskennwort mehr nötig.
  • Erweiterung: Niederländisch steht ab sofort als weitere Ausgabesprache zur Verfügung. D.h. es ist jetzt möglich, mit der Hilfe von Family Book Creator, Forschungsergebnisse direkt aus Family Tree Maker in Dänisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch oder Spanisch auszugeben.
  • Erweiterung: Es wird "jetzt getrennt  von Tisch und Bett" für verheiratete Paare ausgegeben, sofern die Beziehungsart für das Paar auf "Ehepartner" steht und der Beziehungsstatus als "Getrennt" festgelegt ist.
  • Korrektur: Bei der Verwendung von Zentral- und Filialdokumenten zusammen mit Endnoten erfolgte die Nummerierung der Endnoten nicht korrekt. Es wurden sowohl römische als auch arabische Ziffern bei der Ausgabe verwendet. Dieses Problem wurde behoben und die Nummerierung der Endnoten erfolgt jetzt, auch bei Verwendung von Zentral- und Filialdokumenten, wieder einheitlich mit Hilfe von arabischen Ziffern.
  • Korrektur: Beim Versuch den Erstellvorgang mit Hilfe der Schaltfläche "Vorgang abbrechen" vorzeitig zu beenden, konnte es zu starken Verzögerungen kommen, sofern gerade viele Medienelemente zu einer Familie verarbeitet wurden. Dieses Problem wurde behoben.
  • Korrektur: Bei der Erstellung von Verwandtschaftsbüchern konnte es bei vorhandenem Ahnenschwund bzw. Implex vorkommen, dass falsche Verwandtschaftsbegriffe verwendet wurden. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei der Ausgabe zur Religion einer Person wurde nicht immer die korrekte Zeitform (also Vergangenheit bzw. Gegenwart) gewählt.  Dieses Problem wurde jetzt behoben.

Build 375

  • Änderung: Die Installationspakete für Family Book Creator 2014 unterstützen jetzt 32-Bit- und 64-Bit-Zielsysteme. D.h. die zuvor getrennten Installationspakete für 32-Bit- und 64-Bit System wurden zu einem Installationspaket kombiniert.

Build 374

  • Erweiterung: Es ist jetzt möglich, mit Rückwärtsschrägstriche (\) markierte Namensteile innerhalb von Alias- bzw. Genannt-Fakten korrekt auszugeben. Beispielsweise wird jetzt bei der Zeichenfolge 'Jack \Black\' der markierte Nachname 'Black' als Nachname erkannt und korrekt sortiert im Personenindex aufgelistet und die Rückwärtsschrägstriche werden bei der Ausgabe unterdrückt.
  • Erweiterung: Es ist jetzt möglich zu entscheiden, ob gleichgeschlechtliche Paare im Partnerabsatz hervorgehoben werden sollen oder nicht. Sie finden die Option "Gleichgeschlechtliche Paare identifizieren" auf der Registerkarte "Buchelemente", "Hauptteil", "Optionen".
  • Erweiterung: Sofern der Kinderabsatz, mit der Liste der Kinder innerhalb der Familienabschnitte, enthalten ist, kann jetzt optional festgelegt werden, ob im zugehörigen Partnerabschnitt der Satz mit der Anzahl der Kinder aus einer Ehe oder Beziehung enthalten sein soll oder nicht. Sie finden die Option "Anzahl der Kinder anzeigen" auf der Registerkarte "Buchelemente", "Hauptteil", "Optionen". Zusätzlich können Sie hier auch entscheiden, ob der Satz auch enthalten sein soll, sofern keine Kinder bekannt sind.
  • Korrektur: Wenn im "Verzeichnis der Orte" keine geografischen Informationen und auch keine Informationen über Personen enthalten sein sollten, konnte es zum vorzeitigen Beenden der FTM-Anwendung kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Wenn eine Person lediglich als Kind im Absatz der zugehörigen Eltern erwähnt wurde und diese Person auch keinen eigenen Familienabschnitt hatte, so wurde kein Indexeintrag für diese Person erzeugt. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei der Verarbeitung von defekten oder nicht unterstützen Mediendateien konnte es vorkommen, dass die Erweiterung nie mit der Bucherstellung fertig wurde. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei der Verwendung von OpenOffice Writter, als zu verwendende Textverarbeitung, konnte es vorkommen, dass Indexeinträge für Personen nicht wie erwartet funktionierten. Dadurch war es nicht möglich, mit Hilfe von OpenOffice Writter, das Kapitel "Index der Einzelpersonen" mit einem Stichwortverzeichnis zu füllen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei der Ausgabe von Buch Dokumenten im EPUB-Dateiformat funktionierten die Hyperlinks bzw. Querverweise nicht im Inhaltsverzeichnis. Dieses Problem wurde nun behoben und jetzt können Hyperlinks wieder verwendet werden, um zur ausgewählten Überschrift in Ihrer elektronischen Publikation zu springen.
  • Korrektur: In einigen sehr seltenen Situationen konnte es passieren, dass es so aussieht, als ob die Dokumenterzeugung nie abgeschlossen wird. In Wirklichkeit wurde aber bereits das Buchdokument erfolgreich im Ausgabeordner erstellt. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Falls 'Word 97-2003 Dokument (DOC)' als Dateiformat verwendet wurde, konnte es passieren, dass Microsoft Word sich über ein mögliches Sicherheitsrisiko beim Öffnen der generierten Datei beschwerte. Dieses Problem im binären Dateiformat wurde behoben. Die Sicherheitsfunktionen von Microsoft Word (Office-Dateiüberprüfung) erlauben es Ihnen jetzt wieder, ohne Sicherheitswarnung das Dokument zu öffnen und zu ändern.

Build 364

  • Korrektur: Bei der Verwendung von Ortsangaben mit mehr als zehn Ortssegmenten konnte es zum vorzeitigen Beenden der FTM-Anwendung kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Sofern die Option "Alle Felder aktualisieren" aktiviert war und somit die automatische Seitenpaginierung beim Erstellen der Buchdokumente  verwendet wurde, konnte es passieren, dass die Sortierung der Einträge im Orts- und Personenregister nicht in der für die Ausgabesprache üblichen Sortierreihenfolge erfolgte. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Sofern die Option "Alle Felder aktualisieren" für die automatischen Seitenpaginierung beim Erstellen verwendet wurde, konnte es passieren, dass die Seitenzahlen am Ende des Inhaltsverzeichnisses fehlerhaft waren. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei der Verwendung von Zentral- und Filialdokumenten für Bücher über Verwandte konnte es passieren, dass in den Filialdokumenten lediglich eine einzige Familie enthalten war. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: In einigen seltenen Situationen, konnte es während der Verarbeitung hochauflösender Bilder, zum vorzeitigen Beenden der FTM-Anwendung kommen. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Änderung (Schwedisch): Die Übersetzung für "Onkel/Tanten 2. Grades", welche in Büchern zur Verwandtschaft verwendet wird, wurde von "Kusinföräldrar" zu "Föräldrars kusiner" geändert. Dementsprechend wird jetzt auch für "Großonkel/-tanten 2. Grades" als Übersetzung "2:a gen föräldrars kusiner" verwendet.
  • Änderung (Schwedisch): Die Übersetzung für " Großonkel/-tanten", welche in Büchern zur Verwandtschaft verwendet wird, wurde von "Far- och morföräldrars syskon" zu "2:a gen föräldrars syskon" geändert.
  • Korrektur: Nachdem mit Hilfe der Schaltfläche "Alles zurücksetzen" alle Einstellungen und Optionen auf Standardwerte zurückgesetzt wurden, war die Option "Alle Felder aktualisieren" auswählbar, obwohl als Dateiformat PDF eingestellt war und für dieses Format diese Option nicht auswählbar sein sollte. Dieses Problem wurde jetzt behoben.

Build 359

  • Erweiterung: Die Behandlung von Fehlersituationen (z.B. wenn kein Platz mehr auf der Festplatte vorhanden ist) wurde verbessert.
  • Korrektur: Sofern das erzeugte Buch keines der Buchelemente Bibliografie, Verzeichnis der Orte, Verzeichnis der Personen und auch keine Endnoten enthält, so wurde als letzte Seite eine unerwünschte Leerseite eingefügt. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Korrektur: Es gab eine unerwünschte Leerzeile vor der Überschrift Bibliographie. Dieses Problem wurde behoben.
  • Korrektur: Sofern versucht wurde nur genau eine Generation im Buch aufzunehmen, konnte es zu einer Fehlermeldung kommen (NullReferenceException). Dieses Problem wurde jetzt behoben.

Build 356

  • Erweiterung: Für Ausgaben im PDF-Dateiformat ist es jetzt möglich, direkt auf der Tabulatorseite 'Einstellungen', 'Allgemein' die Ausgabequalität für eingebundene Portraits und Abbildungen festzulegen. Die folgenden Qualitätsstufen stehen zur Auswahl:
    - Kleinste Dateigröße (72DPI, 50%)
    - Standardqualität (150DPI, 50%)
    - Druckausgabequalität (200DPI, 50%)
    - Qualitativ hochwertiger Druck (300DPI, 80%)
    - Bildqualität wie (auf der Tabulatorseite 'Einstellungen', 'Allgemein', 'Bilder') angegeben
  • Korrektur: Bei der Verwendung von Zentral- und Filialdokumenten konnte es passieren, dass in den Filialdokumenten Familien fehlten. Dieses Problem wurde behoben.
  • Korrektur (Französisch): Der Text für Abbildungen wurde korrigiert. Statt 'Figure' wird jetzt 'Image' verwendet.

Build 354

  • Erweiterung: Es ist jetzt auf der Tabulatorseite 'Einstellungen', 'Allgemein' möglich, dass zu verwendende Dateiformat festzulegen. Es kann zwischen gängigen Dateiformaten für Textverarbeitungsprogramme, einigen plattformunabhängigen Dateiformaten und Bilddateiformaten gewählt werden.
    Dateiformate für Textverarbeitungsprogramme:
    Es kann zwischen den folgenden Dateiformaten gewählt werden, ohne dass Microsoft Word oder eine andere Textverarbeitung installiert sein muss:
    - Word-Dokument (DOCX),
    - Word-97-2003 Dokument (DOC),
    - OpenDocument-Text (ODT) oder
    - Rich-Text Format (RTF).
    Hinweis: Möglicherweise müssen Sie den kostenlosen Microsoft Word Viewer installieren, um Microsoft Word-Dokumente ordnungsgemäß anzuzeigen und zu drucken, sofern Sie Microsoft Word auf Ihrem System nicht bereits installiert haben.
    Plattformunabhängige Dateiformate:
    Es ist möglich, Buchdokumente im Adobe Portable Document Format (PDF) zu erstellen, ohne dass eine zusätzliche Anwendung zur Erzeugung von PDF-Dokumenten (wie z.B. Adobe Acrobat) installiert sein muss. Das PDF/A-1b-Format (Ein Format zur Langzeitarchivierung digitaler Dokumente) steht ebenfalls als Dateiformat zur Auswahl.
    Außerdem können elektronische Publikationen bzw. Bücher im E-Book-Format (EPUB) erstellt werden. Sie brauchen anschließend nur noch die EPUB-Datei zu Ihren Lesegeräten (z.B. Laptop, iPAD, eReader, PC) zu übertragen und können Ihre Familiendaten papierlos genießen.
    Hinweis: Beim EPUB-Format werden Buchinhalt und Darstellungsform voneinander getrennt. Auf diese Weise kann der Buchinhalt an die Anzeigemöglichkeiten des Lesegeräts und auch an Ihre typografischen Vorlieben angepasst werden. Es kann je nach Lesegerät vorkommen, dass die Inhalte nicht wie gewünscht dargestellt werden. Probieren Sie es einfach einmal aus.
    Hinweis: Mit Hilfe der kostenlosen Software "Calibre" können E-Books im EPUB-Format in ein für Amazon Kindle taugliches Format (Mobi-Format) gewandelt werden.
    Bilddateiformate:
    Es ist auch möglich, jede einzelne Buchseite im Bilddateiformat (im JPG- oder PNG-Format mit einer Auflösung von 600 DPI) zu exportieren. Diese Seiten können dann z.B. in ein Fotobuch eingebunden werden, um günstig ein Buch in sehr hoher Qualität zu erhalten.
  • Erweiterung: Die Seitenpaginierung kann jetzt bereits automatisch bei der Erzeugung des Buchdokuments erfolgen und somit können Felder wie z.B. Verzeichnisse und Querverweise automatisch korrekt gefüllt werden.
    Hinweis: Diese Funktionalität kann je nach Dokumentengröße sehr rechen- und zeitintensiv sein und ist deshalb bei Verwendung der Textverarbeitungs-Dateiformate DOCX, DOC, ODT oder RTF optional. Mit Hilfe der Option 'Alle Felder aktualisieren' auf der Tabulatorseite 'Einstellungen', 'Allgemein' kann diese Funktionalität ein bzw. ausgeschaltet werden.
    Hinweis: Das Aktualisieren aller Felder ist auch weiterhin mit Hilfe der Textverarbeitung möglich.
  • Erweiterung: Microsoft Word bietet die Möglichkeit, mehrere einzelne Dokumente (Unterdokumente bzw. Filialdokumente) in einem Dokument (Wird auch als Master bzw. Zentraldokument bezeichnet) zu verknüpfen und Family Book Creator ist jetzt in der Lage, diese Dokumentenstruktur automatisch zu erzeugen. Einzelne Kapitel mit Familiendaten werden als Filialdokumente erzeugt und das Zentraldokument enthält Verweise auf die jeweiligen Kapitel. Der Vorteil liegt in der geringeren Dateigröße der einzelnen Dokumente. Die Filialdokumente werden nicht in das Zentraldokument eingefügt, sondern nur mit diesem verknüpft. Einen Überblick zu den verwendeten Dokumenten erhält man in der Gliederungsansicht von Microsoft Word. Grundsätzlich sollten Filialdokumente nicht innerhalb des Zentraldokuments, sondern separat extern bearbeitet werden. Nach einem Klick auf "Filialdokumente erweitern" und dann auf "Gliederungsansicht schließen" wird der vollständige Inhalt angezeigt.
  • Erweiterung: Es steht jetzt "Alphabetisches Familienregister" als ein weiterer Buchtyp in der Dropdown-Liste auf der Tabulatorseite "Buchelemente", "Hauptteil", "Enthaltene Personen" zur Auswahl. Das Familienregister ist ein Buch über alle Personen in Ihrer Datenbank. Die einzelnen Familien werden nach dem Familiennamen des Ehemanns in alphabetischer Reihenfolge geordnet und erhalten eine fortlaufende Ordnungsnummer.
    Hinweis: Da bei großen Datenbanken die erzeugte Datei sehr groß werden kann, sollte die Ausgabe evtl. ohne Familiendiagramme und Bilder erfolgen. Hinweis: Wenn Sie das DOCX-Dateiformat verwenden, können Sie die Daten auf mehrere Dateien durch Verwendung der Option "Zentral- und Filialdokumente erstellen" (siehe Oben) verteilen.
  • Änderung: Falls die ausgewählte Ausgabesprache Französisch, Deutsch, Englisch oder Spanisch ist und das Verzeichnis der Personen nach dem ersten Buchstaben des Nachnamens gruppiert ist, ist der erste Buchstabe im Index immer der Basisbuchstabe ohne diakritische Zeichen bzw. Umlaute. Ist beispielsweise der erste Buchstabe 'Ä', wird nur 'A' verwendet.
    Hinweis: Das gleiche Verhalten wird verwendet, um korrekte Kapitelüberschriften zu erstellen, falls der Berichtstyp "Alphabetisches Familienregister" ist.
  • Änderung: Jetzt merkt sich die Erweiterung die aktuelle Einstellung für die zu verwendende Textverarbeitung und wählt diese dann auch beim Neustart der Erweiterung wieder aus.
  • Änderung: Die Standardeinstellung der Option "Wenn möglich Ortsangaben kürzen" wurde geändert. Diese Option ist jetzt als Standardeinstellung selektiert. D.h. es werden innerhalb eines Familienabschnitts gleich lautende Segmente bei der Ausgabe der Ortsangaben unterdrückt. D.h. wenn Sie die in Family Tree Maker üblichen vollständigen Ortsangaben für Stadt, Kreis, Bundesland und Land verwenden, werden diese evtl. verkürzt ausgegeben, sofern die hinteren Ortssegmente gleich sind.
  • Änderung: Die Standardeinstellung der Option "Geographische Koordinaten aufnehmen" auf der Tabulatorseite "Buchelemente", "Indizes" wurde geändert. Diese Option ist jetzt als Standardeinstellung selektiert. D.h. im Verzeichnis der Orte werden jetzt immer Geographische Koordinaten im Ortsindex aufgenommen.
  • Änderung: Die interne Verwendung von temporären Dateien während der Dokumenterstellung wurde geändert.
  • Korrektur (Englisch): Im Text der statistischen Angaben wurde die verwendete Formulierung korrigiert. Das Wort "which" wurde durch "whom" ersetzt.
  • Korrektur (Schwedisch): Im Satzbau zu mehreren Beziehungen war ein Grammatikfehler. Dieser wurde jetzt korrigiert. Es wird jetzt "…förhållande med" verwendet.
  • Korrektur: Die Schaltfläche 'Abbrechen' war bereits vor dem Starten der Bucherzeugung aktiviert. Dieser Fehler wurde korrigiert und die Schaltfläche ist jetzt erst nach dem Eingaben eines Dateinamens aktiviert.
  • Korrektur: Es gab ein Problem bei der Erkennung von Endlosschleifen innerhalb von Personenverknüpfungen. Aktuell ist dieses Problem nicht behoben, aber die Schleifenerkennung wurde deaktiviert.
  • Korrektur (Englisch): Der Standardtext für das Vorwort enthielt einen Fehler und wurde korrigiert. Es wird jetzt der Text "…close resemblance for relatives separated by generations" verwendet.

Build 340

  • Erweiterung: Spanisch (Español) und Französisch (Français) stehen ab sofort als weitere Ausgabesprache zur Verfügung. D.h. es ist jetzt möglich, mit der Hilfe von Family Book Creator, Forschungsergebnisse direkt aus Family Tree Maker in Dänisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Norwegisch, Schwedisch oder Spanisch auszugeben.
  • Erweiterung: Es ist jetzt möglich, Werte aus dem Fakt Personen Referenz-ID, direkt bei der ersten Erwähnung einer Person innerhalb des Berichts aufzunehmen. Hierzu ist es erforderlich, den für die Ausgabe zu verwendeten Stil auf der jeweiligen Registerkarte unterhalb von 'Einstellungen', 'Namensformate' festzulegen. Sie können auf den Tabulatorseiten für 'Primärperson', 'Partner' und 'Kinder' festlegen, ob die Personen Referenz-ID in eckigen Klammern oder hochgestellt ausgegeben werden soll.
  • Änderung: Im Partner-Absatz wurde die Formulierung für die Ausgabe der Anzahl der Kinder geändert. Ist das Geschlecht aller Kinder gleich, so erfolgt die Ausgabe jetzt spezifisch zum Geschlecht. D.h. es wird jetzt z.B. "Sie haben drei Söhne" oder "Sie haben zwei Töchter" ausgegeben, sofern das Geschlecht der Kinder identisch ist. Ist das Geschlecht unterschiedlich, so wird weiterhin "Sie haben drei Kinder" ausgegeben. Das gleiche gilt für die Einleitung oberhalb der Kinderliste.
  • Änderung: Familie Book Creator verwendet im erzählenden Bericht in der Regel bei der Ausgabe von Informationen zu verstorbenen Personen die Zeitform der Vergangenheit. In einigen Fällen, bei denen keine Daten zum Tod der Person in der FTM Datenbank hinterlegt sind, konnte es passieren, dass die Zeitform der Gegenwart verwendet wurde, obwohl die Vergangenheitsform passender wäre. Um herauszufinden, ob eine Person lebendig oder bereits verstorben ist, prüft Family Book Creator jetzt zusätzliche Ereignisse, um eine Ausgabe in der korrekten Zeitform zu ermöglichen. Hinweis: Erfolgt jetzt immer noch die Ausgabe in der Gegenwartsform so hinterlegen Sie bitte ein Todesereignis ohne weitere Daten oder mit 'Unbekannt'  (z.B. durch Eingabe eines Fragezeichens) im Datumsfeld, sofern Sie mit Sicherheit wissen, dass die jeweilige Person bereits verstorben ist.
  • Änderung: Der Algorithmus zur Unterdrückung gleicher Segmente bei der Ausgabe von Ortsinformation (Siehe Option: Wenn möglich Ortsangaben kürzen) wurde geändert. Innerhalb der Einträge in der Kinderliste wird jetzt jeweils der zuvor verwendete Geburtsort als Ortskontext verwendet. Zuvor war es einfach immer der zuletzt ausgegebene Ort. Dadurch erfolgt die Ortsausgabe innerhalb der Kinderliste jetzt etwas einheitlicher als zuvor.
  • Korrektur: Bei Ausgaben in dänischer oder norwegischer Sprache wurden einige unerwünschte Leerzeichen ausgegeben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Unter einigen sehr seltenen Bedingungen konnte es passieren, dass Familien Book Creator versucht hat nicht unterstützten Medientypen im Fotoalbum zu platzieren und ist dann dabei hängen geblieben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Es konnte passieren, dass Einträge innerhalb der Bibliografie Liste nicht korrekt sortiert ausgegeben wurden. Zum Beispiel erschien der Eintrag 'Volkszählung 1920' vor dem Eintrag 'Volkszählung 1860' innerhalb der Liste. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei Verwendung vom Word Document Format (docx) mit Word 2010 konnte es zu Problemen kommen. Sofern viel Text zusammen mit sehr vielen und langen Fußnoten auf der gleichen Seite dargestellt werden sollte, funktionierte der automatische Seitenumbruch innerhalb einer Tabellenzelle nicht korrekt. Dieser Fehler ist jetzt behoben.

Build 316

  • Korrektur: Es gab einen Fehler bei Ausgaben im Ahnenlinien bzw. Ancestral-Lines-Pairing-System. Wenn im ausgewählten Format ein Leerzeichen enthalten sein sollte, konnte es passieren, dass statt des Leerzeichens die Zeichenfolge "<NBP>" ausgegeben wurde. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Erweiterung: Family Book Creator unterstützt jetzt auch Family Tree Maker 2014.1. Diese aktuelle FTM Version ist bisher nur in englischer Sprache erhältlich und wurde gerade von Software MacKiev veröffentlicht. Details (Ebenfalls in englischer Sprache) sind in dem folgende FAQ-Artikel zu finden: "Does Family Book Creator work with FTM 2014.1 from Software MacKiev?".

Build 313

  • Korrektur: In einigen seltenen Fällen, wenn keine Namen für einzelne Personen abgelegt waren konnte es zu einer Fehlermeldung kommen. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Die Anzahl der mit dem jeweiligen Quellenzitat verknüpften Medienelemente konnte nur dann innerhalb von Fuß- und Endnoten ausgegeben werden, wenn die Option zum Aufnehmen von Fotoalben ebenfalls selektiert war. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Es könnte passieren, dass Einträge innerhalb der Bibliografie Liste nicht korrekt sortiert wurden. Zum Beispiel erschien der Eintrag 'Buch 11' vor dem Eintrag 'Buch 2' innerhalb der Liste. Dieses Problem wurde nun behoben. D.h. der Eintrag 'Buch 2' wird jetzt korrekt vor dem Eintrag 'Buch 11' innerhalb der Liste angezeigt.
  • Korrektur: Norwegisch: Es gab einen Schreibfehler im Satz "Her finner du tilgjengelig informasjon". Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Änderung: Wie bereits bekannt können für Primärpersonen mit mehreren Partnerschafften alle Partnerschafften jeweils in eigenen Familienabschnitten ausgegeben werden. Diese Familienabschnitte begannen mit jeweils zwei einleitenden Sätzen, welche manchmal bei einigen Lesern für Verwirrung sorgten. (Hier finden Sie die verfügbaren Informationen zur n-ten Ehe/Partnerschaft von PERSON. Weitere Details zur Person finden Sie weiter vorn im Dokument auf der Seite SEITENZAHL.). Diese Ausgabe wurde verbessert und die Sätze enthalten neben dem Querverweis zur Primärperson jetzt ebenfalls den Namen des jeweiligen Partners. (Hier finden Sie die verfügbaren Informationen zur n-ten Ehe/Partnerschaft von PERSON mit PARTNER. Weitere Details zu VORNAME finden Sie weiter vorn im Dokument auf der Seite SEITENZAHL.)
  • Erweiterung: Family Book Creator unterstützt jetzt auch die kostenfrei bei Ancestry.de erhältliche Family Tree Maker World Express Version.

Build 306

  • Korrektur: Wenn im Familiendiagramm mehr als acht Kinder dargestellt wurden, gab es Fehler bei den Linien zu den unteren Kindern. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Wenn bei der Ausgabe nur leibliche Kinder berücksichtigt werden sollten, wurde der Satz mit der Anzahl und den Vornamen der Kinder im Partnerabschnitt nicht korrekt ausgegeben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Erweiterung: Im Satz mit den Vornamen der Kinder im Partnerabschnitt ist es jetzt möglich, hinter den Vornamen der Kinder auch die Zeitspannen auszugeben. (Siehe "Zeitspannen zusätzlich anzeigen" auf der Tabulatorseite "Buchelemente", "Hauptteil", "Optionen")
  • Änderung: In der Vergangenheit war es bei mehrfach vorhandenen Bildern immer erforderlich, das Bild, welches in der Mitte eines Familiendiagramms verwendet werden sollte, mit Hilfe der Medienkategorie "FBC_FamilyChart_Center" zu markieren. Diese Markierung funktioniert weiterhin, aber wenn Sie fehlt, wird jetzt einfach das zuerst gefundene Bild im Familiendiagramm ausgegeben.
    Es gelten folgende Regeln:
    Ist der Eheschließungsfakt genau mit einem Bild verknüpft, so wird dieses Bild als Abbildung in der Mitte des Familiendiagramms verwendet. Bei mehreren Bildern, wird geprüft, ob das Bild Mitglied der Medienkategorie "FBC_FamilyChart_Center" ist. Ist das der Fall, so wird das so selektierte Bild verwendet. Ist keine Markierung vorhanden, so wird das zuerst gefundene Bild verwendet. Sind keine Bilder beim Eheschließungsfakt vorhanden, so wird mit den selben Regeln innerhalb der Beziehungsbilder eine Bildauswahl getroffen
  • Korrektur: Der Beziehungsstatus (verheiratet) wurde im Familiendiagramm auch bei Personen ohne bekannten Partner angezeigt sofern diese Kinder haben bzw. hatten. Dieser Fehler ist jetzt behoben und es wird der Beziehungsstatus nur angezeigt, wenn beide Partner bekannt sind.
  • Korrektur: Es konnte passieren, dass Daten für den Beziehungsstatus von nicht bevorzugten Fakten verwendet wurden. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Änderung: Der Beziehungsstatus (verlobt, verheiratet, geschieden, ...) des aktuellen Paares wird jetzt auch für privatisierte Paare im Familiendiagramm angezeigt. Allerdings werden dann keine Jahreszahlen ausgegeben.

Build 302

  • Änderung (Schwedisch): Das verwendete Format für Ordnungszahlen in Überschriften bei Büchern zur Verwandtschaft der Ausgangsperson wurde geändert.
  • Korrektur: Sind bei der Ausgangsperson mehrere Elternpaare hinterlegt (z.B. bei Adoptivkindern), so war es nicht möglich, Bücher zur Verwandtschaft der Ausgangsperson zu erzeugen. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Auf einigen Windows 10 Systemen gab es ein Problem mit doppelten Zeichensätzen, welches den Start der Erweiterung verhinderte. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei Büchern zu Nachkommen der Ausgangsperson (Sortiert nach Familien) konnte es passieren, dass eine unerwünschte Leerseite nach der Überschrift des zweiten Kapitels eingefügt wurde. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Erweiterung: Die Aufnahme von Familienüberschriften im Inhaltsverzeichnis ist jetzt optional. Mithilfe der Option "Überschriften der Familien aufnehmen" auf der  Tabulatorseite "Buchelemente", "Inhaltsverzeichnis" kann festgelegt werden, ob Überschriften im Inhaltsverzeichnis aufgenommen werden sollen oder nicht. (Hinweis: Dies funktioniert aktuell nur wenn Microsoft Word verwendet wird!)
  • Änderung: Die Ausgabe von Familiendiagrammen für unverheiratete Personen wurde verbessert. Steht im Datumsfeld des Eheschließungsfaktes jetzt "Nicht verheiratet" und ist kein Partner hinterlegt, so wird diese Person jetzt als Kind im Familiendiagramm der Eltern dargestellt.
  • Erweiterung: Der Beziehungsstatus (verlobt, verheiratet, geschieden, ...) des aktuellen Paares wird jetzt im Familiendiagramm angezeigt.
  • Korrektur: Bei Büchern zur Verwandtschaft der Ausgangsperson konnte es in Word bei Querverweisen zur Fehlermeldung "Fehler! Textmarke nicht definiert" kommen. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Änderung (Schwedisch): Die verwendete Formulierung in Sätzen für Alias Namen und alternativen Namen wurde verbessert.
  • Korrektur: Bei den Ausgaben zu Eltern-Kind-Beziehungen wurde nicht immer korrekt zwischen Gegenwart und Vergangenheit unterschieden. Dieses Problem wurde jetzt behoben: Wenn das Kind oder die Eltern verstorben sind wird jetzt die Vergangenheitsform verwendet.
  • Korrektur: Bei den Ausgaben zu "Partner"-Beziehungen wurde nicht immer korrekt zwischen Gegenwart und Vergangenheit unterschieden. Dieses Problem wurde jetzt behoben: Wenn einer der Partner verstorben oder das Paar getrennt ist wird jetzt die Vergangenheitsform verwendet.

Build 297

  • Korrektur: Wurden mit Hilfe der Schaltfläche "Alles zurücksetzten" oder "Einstellungen laden" die Standardeinstellungen wiederhergestellt bzw. zuvor verwendeten Einstellungen geladen, so wurden in der Benutzeroberfläche innerhalb der Faktenlisten nicht immer die aktuellen Einstellungen angezeigt. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei Personen mit mehreren Elternpaaren (z.B. Adoptiv- oder Pflegeeltern) konnte es vorkommen, dass lediglich eine reduzierte Ausgabe der Informationen (kein Familiendiagramm und keine Liste der Kinder) im Familienabschnitt erfolgte. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Wenn leere Notizfelder bei den Fakten für die Buchelemente Titelblatt, Impressum, Widmung, Vorwort und Einleitung verwendet wurden, konnte  es passieren, dass die Erweiterung in einer Endlosschleife während der Initialisierungsphase hängen blieb. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Änderung: Das visuelle Erscheinungsbild der Drop-Down-Listen zur Sprachwahl  wurde verbessert. Die Listen sind jetzt alphabetisch sortiert und es werden Flaggensymbole innerhalb der Drop-Down-Listen verwendet.
  • Korrektur (Schwedisch): Bei Ausgaben zu den Ereignissen Adoption, Militärdienst und Volkszählung konnte es ein Problem mit fehlenden Punkten bzw. Leerzeichen im Satzbau geben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur (Schwedisch): Die für Beziehungsgruppen verwendeten Begriffe innerhalb von Büchern zur Verwandtschaft der Ausgangsperson wurden verbessert.
  • Korrektur (Schwedisch): Mehrere kleinere Übersetzungs-Probleme in der schwedischen Version der Benutzeroberfläche wurden behoben.
  • Korrektur: Die zuletzt verwendete Auswahl der Berechnungsmethode des Verwandtschaftsgrades ("bürgerlich" oder "kanonisch"), bei Büchern zur Verwandtschaft der Ausgangsperson, würde bei einem Neustart der Erweiterung nicht wiederhergestellt. Außerdem würde diese Auswahl auch nicht in einer Einstellungsdatei gesichert. Dieser Fehler ist jetzt behoben.

Build 291

  • Erweiterung: Auf der Registerkarte "Einstellungen", "Allgemein" ist jetzt möglich, die Sprache der Bedienoberfläche festzulegen. Sie können zwischen Englisch, Deutsch und Schwedisch wählen.
  • Erweiterung: Es steht jetzt ein weiterer Buchtyp zur Auswahl. Sie können einen der folgenden Buchtypen aus der Dropdown-Liste auf der Tabulatorseite "Buchelemente", "Hauptteil", "Enthaltene Personen" auswählen:
    • Vorfahren der Ausgangsperson
      Erstellt ein Buch über die Vorfahren der Probandin oder des Probanden. Die Anzahl der auszugebenden Generationen kann begrenzt werden.
    • Nachkommen der Ausgangsperson
      Erstellt ein Buch über die Nachkommen der Ausgangsperson. Die Anzahl der auszugebenden Generationen kann begrenzt werden.
    • Verwandte der Ausgangsperson
      Erstellt ein Buch über die Verwandtschaft der Ausgangsperson. Es ist möglich, den Buchumfang durch eine Limitierung des Verwandtschaftsgrades zu begrenzen. Außerdem kann festgelegt werden, ob die Berechnung des Verwandtschaftsgrades nach dem bürgerlichem oder dem kanonischem Recht erfolgen soll. Weitere Details finden Sie in den FAQs: "Wie sind Familien in Büchern zur Verwandtschaft sortiert?"
  • Änderung: Je nach gewählter Art des Buches (Vorfahren, Nachkommen oder Verwandtschaft) sind Optionen, welche nicht die für die gewählte Art des Buches relevant sind, deaktiviert.
  • Korrektur: In einigen seltenen Fällen konnte es zu einer Endlosschleife bei der Verarbeitung nicht unterstützten Mediendateien kommen. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Wenn die Einbindung doppelter Abbildungen erlaubt war funktionierte die Nummerierung der Abbildungen nicht einwandfrei. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: In einigen sehr seltenen Fällen konnte es vorkommen, dass eine Abbildung nicht im Buch enthalten war, obwohl die entsprechende Bilddatei auf der Festplatte vorhanden ist. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Änderung: Die Einschränkungen der Testversion wurden verändert. Einschränkungen der Testversion:
    • Es werden nur Daten zu siebzig Familien ausgegeben
    • Hin und wieder wird bei Personen im Familiendiagramm anstelle der Lebensdauer der Text "Free - Trial" ausgegeben
    • Im Bericht wird hin und wieder anstelle des in FTM hinterlegten Monatsnamens lediglich der Text "Testmonat" ausgegeben.
    • Die erzeugten Seiten und Bilder haben Wasserzeichen im Hintergrund
    • Einstellungen können nicht gespeichert werden
  • Erweiterung (nur bei FBC 2012 und 2014): Die "inkl. privat" Checkbox auf der Registerkarte "Buchelemente ", "Hauptteil", "Enthaltene Elemente", "Familiendiagramm" ermöglicht jetzt auch die Ausgabe von als "privat" markierten Medien.
  • Erweiterung (nur bei FBC 2012 und 2014): Die Ausgabe von als "privat" markierten Personenportraits ist jetzt auch im erzählenden Bericht möglich. Die "inkl. privat" Checkbox finden Sie innerhalb der Benutzeroberfläche auf den jeweiligen "Enthaltene Elemente" Tabulatorseiten für "Primärpersonen", "Partner", "Kinder" und "Kinder (Ohne eigenen Familienabschnitt)".
  • Korrektur: Bei nicht voll funktionsfähigen oder fehlenden Schriftarten konnte es bei beim Initialisieren der Erweiterung eine Fehlermeldung geben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Erweiterung (nur bei FBC 2012 und 2014): Family Book Creator 2012 und 2014 und können jetzt auch mit Ortsdetails innerhalb von Ortsangaben aus FTM-Ortsfeldern umgehen. In der Vergangenheit und jetzt als Standardeinstellung werden Ortsdetails aus dem Feld für Ortsangaben von FBC wie ein weiteres Ortssegment behandelt.
    Je nachdem, ob und wie Sie Ortsdetails verwenden, kann dieses Verhalten für die Ausgabe Ihrer Daten passend sein oder auch nicht. Es hängt davon ab, welche Information Sie als Ortsdetail innerhalb von FTM-Ortsfeldern verwenden. Verwenden Sie Ortsdetails lediglich für historische Orts- oder Städtenamen, welche nicht innerhalb der FTM-Ortsdatenbank bekannt sind, so kann diese Standarteinstellung für Ihre Ausgaben passend sein.
    Verwenden Sie jedoch als Ortsdetails Krankenhausnamen, Kirchennamen, Namen von Friedhöfen, Adressen usw., so ist es jetzt möglich, diese korrekt von FBC ausgeben zu lassen. Dazu ist es erforderlich, dass Sie das Kontrollkästchen "Ortsdetails immer als Ortssegmente verwenden" deaktivieren (Dieses Kontrollkästchen finden Sie unter "Buchelemente", "Hauptteil", "Optionen") Die Ortsdetail-Information wird dann korrekt im Satzbau verwendet und lediglich der Teil einer Ortsangabe, welcher in der FTM-Ortsdatenbank bekannt ist, wird zur Erstellung der Indexinformationen verwendet.
  • Korrektur: Wenn nur der Vater oder die Mutter einer Person bekannt ist, so fehlte der Satz zum Beziehungsstatus zum Vater bzw. zur Mutter bei der Ausgabe. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei Büchern zu Vorfahren der Ausgangsperson konnte es vorkommen, dass Details zu den Geschwistern der Ausgangsperson fehlten. Dieser Fehler ist jetzt behoben.

Build 267

  • Korrektur: Schwedisch: Es gab einen Schreibfehler im Satz, welcher bei unbekannten Beziehungen der Kinder zu ihrem Vater oder Mutter angezeigt wurde. Das Wort "Släktskapet" war falsch geschrieben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei der Verwendung von Gender-Symbolen ("" oder "♀") zur Geschlechtskennung innerhalb der Kinderlisten gab es ein Problem. Das Symbol fürs weibliche Geschlecht eines Kindes wurde nicht angezeigt, wenn die Ausgabe in Dänisch, Norwegisch oder Schwedisch erfolgte. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Es konnte bei weiblichen Primärpersonen mit mehreren Beziehungen vorkommen, dass der Name der Primärperson innerhalb der Familienüberschrift zweimal enthalten war. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Wenn die Option "Nur bevorzugte Partner einbeziehen" selektiert war konnte es passieren, dass der Absatz mit Informationen zur Primärperson mit mehreren Beziehungen im Bericht fehlte. Dieser Fehler ist jetzt behoben.

Build 265

  • Erweiterung: Norwegisch steht ab sofort als weitere Ausgabesprache zur Verfügung.
  • Erweiterung: Bei verstorbenen Personen wird jetzt das Alter auch bei ungenauen Geburts- oder Sterbedaten berechnet. D.h. selbst wenn kein genauer Tag oder Monat bekannt ist oder bei ungefähren Datumsangaben mit "ca." erfolgt jetzt die Ausgabe des Alters. Hinweis: Das Alter wird nicht berechnet wenn Zeiträume angegeben sind oder wenn die Präpositionen "vor" bzw. "nach" in den Datumsangaben verwendet werden.
  • Korrektur: Die Funktion zur Berechnung der Familiennamen funktionierte nicht wie erwünscht in Family Book Creator (Build 261). Dieser Fehler ist jetzt behoben. Sofern aus einer Beziehung keine eigenen Kinder hervorgegangen sind, wird standardmäßig wieder der Nachname des Ehemannes als Ehename angenommen.

Build 261

  • Erweiterung: Die neue Option "Großeltern der Ausgangsperson einbeziehen" auf der Tabulatorseite "Buchelemente", "Hauptteil", "Enthaltene Elemente", "Familiendiagramm" erlaubt es, jetzt die Generation der Großeltern nur im Familiendiagramm der Ausgangsperson zu zeigen, sofern die Option "Großeltern immer einbeziehen" nicht selektiert ist.
  • Korrektur: FTM2012 und 2014 erlauben es, Medienelemente als "privat" zu markieren. Obwohl Personenportraits als "privat" gekennzeichnet waren, wurden sie im Familiendiagramm und im Bericht ausgegeben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Erweiterung: In den bisherigen Versionen von FBC wurden vergrößerte Bilder immer vor kleineren Bildern im Fotoalbum gezeigt. D.h. die verwendete Bildgröße der Ausgabe hatte einen Einfluss auf die Sortierreihenfolge. Dadurch war es also evtl. nicht möglich, bei der Verwendung von vergrößerten Bildern (FBC_PhotoAlbum_FullWidth) Abbildungen, wie gewünscht zu sortieren. Dieses Verhalten wurde geändert. Die neue Option "Vergrößerte Bilder immer zuerst auflisten" auf der Tabulatorseite "Buchelemente", "Hauptteil", "Enthaltene Elemente", "Fotoalbum" ermöglicht jetzt, optional vergrößerte Bilder zuerst in Ihrem Fotoalbum zu zeigen.
  • Änderung/Erweiterung: Die Reihenfolge der Namen in Familienüberschriften kann jetzt festgelegt werden. Standardmäßig wird jetzt der Name der Primärperson vorne ausgegeben. Optional kann aber auch immer der Name des Mannes vorne ausgegeben werden. (Sie finden die Option "Name des Mannes vorne" im Bereich Familienabschnitte unter "Buchelemente", "Hauptteil", "Optionen")
  • Erweiterung: Es stehen jetzt weitere Methoden für die Bezifferung von Nachkommen zur Auswahl: "Modifiziertes Henry-System", "D'Aboville-System", "Modifiziertes d'Aboville-System" und "Descendant-Lines-System".
  • Erweiterung: Es werden jetzt immer bei mehreren Partnerschaften der Primärperson in runden Klammern Querverweise zu den Seiten der weiteren Partner ausgegeben. (Lediglich der erste Partner erhält keinen Querverweis, da diese Person immer im folgenden Abschnitt zu finden ist.)
  • Erweiterung: Die Verwendung von FBC_PhotoAlbum_FullWidth ermöglicht ja bereits die Ausgabe von Bildern in der vollen zur Verfügung stehenden Textbreite. Manchmal ist dann allerdings unter dem Bild nicht genügend Platz für die Ausgabe längerer Beschreibungstexte oder Notizen. In diesen Fällen kann jetzt die Ausgabe mit Hilfe der neuen Medienkategorien wieder etwas kleiner ausgegeben werden:
    FBC_PhotoAlbum_90%OfFullWidth -> 90% der Textbreite
    FBC_PhotoAlbum_80%OfFullWidth -> 80% der Textbreite
    FBC_PhotoAlbum_70%OfFullWidth -> 70% der Textbreite
    FBC_PhotoAlbum_60%OfFullWidth -> 60% der Textbreite
    FBC_PhotoAlbum_50%OfFullWidth -> 50% der Textbreite
  • Korrektur: In Familienabschnitten zu Familien von Adoptivkindern oder Stiefkindern (also immer bei nicht leiblichen Kindern) konnte es passieren, dass Details wie Familiendiagramm und Fotos nicht mit ausgegeben wurden. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Wenn nur der Todesort und kein Datum angegeben ist, wurde in den generierten Sätzen nicht die Vergangenheitsform benutzt. Also wurde z.B. „Sie ist die Tochter von“ statt „Sie war die Tochter von“ verwendet. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Erweiterung: Geographische Koordinaten können jetzt im Ortsindex enthalten sein. Dabei werden die in der FTM-Ortsverwaltung hinterlegten Längen- und Breitengrade in Form von Geographischen Koordinaten in Dezimalgrad ausgegeben.
    Hinweis: Wenn die Koordinaten für einen Ort fehlen, so können Sie die Koordinaten in Ihrer FTM-Datenbank ergänzen. Öffnen Sie hierzu den Arbeitsbereich Orte, wählen Sie den Ort aus und hinterlegen Sie die korrekten Koordinaten im Feld Position. Entweder durch Eingabe der gewünschten Koordinaten oder mit Hilfe der Pin-Schaltfläche.
  • Erweiterung: Nachkommen können jetzt entweder nach Generationen oder aber nach Familien sortiert ausgegeben werden. Erfolgt die Sortierung nach Familien, so wird das Inhaltsverzeichnis ähnlich zu der in FTM bekannten Nachfahrenliste gegliedert ausgegeben. Die Ausgabe im Inhaltsverzeichnis erfolgt dann als Liste mit mehreren Ebenen. Es erfolgt eine Einrückung mit Punkten für jede Generation und bei mehreren Partnerschaften werden zusätzliche Leerzeichen für eine passende Gliederung der Ausgabe im Inhaltsverzeichnis eingefügt.

Build 253

  • Erweiterung: Es ist jetzt möglich, die Ordnungsnummern der Personen im Familiendiagramm auszugeben. Die neue Option "Ordnungsnummer einbeziehen" finden Sie auf der Tabulatorseite "Hauptteil", "Enthaltene Elemente", "Familiendiagramm". Die hierfür zu verwendende Schriftart und den Schriftstil können wie gewohnt unter "Einstellungen", "Schriftart & Schriftstil" festgelegt werden.
  • Erweiterung: Für Nachkommen-Bücher ist es jetzt möglich, Generationskennzeichen im Text zu verwenden. Die Ausgabe der Generationskennzeichen erfolgt dabei in Form von hochgestellten Ziffern beim jeweiligen Namen. Diese Ziffern beziehen sich entweder auf die Startperson oder verwenden den ältesten, väterlichen Vorfahren als Bezugsperson. Es ist auch möglich, die Startperson als "Einwanderer" festzulegen. Bei diesem "Einwanderer" beginnt dann die Nummerierung in arabischen Zahlen und dessen väterlichen Vorfahren erhalten zur Kennzeichnung lateinische Großbuchstaben. Optional kann die Ausgabe in kursiver Schrift erfolgen.
  • Erweiterung: Für Nachkommen-Bücher ist jetzt möglich, die jeweilige Verbindung der Primärperson zur Startperson in Form von Abstammungslisten auszugeben. Dabei können optional Generationskennzeichen oder Personen-Ordnungsnummern in diesen Abstammungslisten enthalten sein.
  • Erweiterung: Es stehen neue Möglichkeiten für die Ausgabe von Vorfahren zur Verfügung. Auf der Tabulatorseite "Einstellungen", "Stil/Format" gibt es jetzt die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Systemen zur Nummerierung und Sortierung der Vorfahren zu wählen. Zur Auswahl stehen:
    1. "Sosa–Stradonitz System"
      Die Vorfahren-Bezifferung erfolgt nachdem populären und nach Jérôme de Sosa und Stephan Kekulé von Stradonitz benannten System zur Vorfahren-Bezifferung in Ahnentafeln, welches bereits 1590 von Michaël Eytzinger veröffentlicht wurde. D.h. die den Personen zugewiesenen Ordnungsnummern entsprechen den jeweiligen Kekulé-Zahlen (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Kekule-Nummer). Die Sortierung der Personen bzw. Familien erfolgt immer aufsteigend nach Generationen.
    2. "Ancestral Lines Pairing System"
      In diesem relativ neuen System, welches von Capers W. McDonald entwickelt und patentiert wurde, besteht die Ordnungsnummer aus einer Kombination von Abstammungslinien-Nummer und Generations-Nummer gefolgt von einer Kennzeichnung der Geburtsreihenfolge. Bei Mehrfachehen kann optional die Ausgabe einer Paarungs-Nummer erfolgen. Informationen zu diesem System finden Sie in englischer Sprache unter den Adressen http://www.ancestrallines.net/ und http://www.americanancestors.org/ancestral-lines/. Die Reihenfolge der Ausgabe erfolgt sortiert nach der Abstammungslinien-Nummer und es kann gewählt werden, ob innerhalb der Linie die Sortierung auf- oder absteigend nach Generationen erfolgen soll. Erfolgt die Ausgabe von "Väterlinien", so wird in diesem patrilinearen System immer der Linie der Väter gefolgt. Bei "Mütterlinien" wird der Abstammungslinie nur über die Frauen (Mütter), also matrilinear, gefolgt.
    3. "Ahnenlinien-System"
      Bei diesem System handelt es sich um ein modifiziertes Ancestral Lines Pairing System. Die Vergabe der Abstammungslinien-Nummern erfolgt hier nicht nach einem mathematischen Verfahren, sondern auftretende Linien werden einfach fortlaufend durchnummeriert. Dadurch werden evtl. auftretende sehr große Zahlen für die Bezifferung von Abstammungslinien vermieden.
  • Änderung: Der verwendete Drop-Down-Stil wurde für alle Dropdown-Listen in der FBC-Benutzeroberfläche geändert.
  • Änderung: Es wird jetzt, für Bilder im Foto-Album (Unter Verwendung der Medienkategorie FBC_PhotoAlbum_FullWidth) tatsächlich die volle verfügbare Textbreite verwendet.
  • Änderung: Die Fortschrittsanzeige, die während der Erstellung eines Fotoalbums mit mehr als drei Bildern bei einer Familie erscheint, wurde verbessert.
  • Korrektur: Es konnte bei der Verwendung unvollständiger Tags (z.B. <b> ohne </b>) zur Dokument- und Textformatierung passieren, dass ein ungültiges Dokument erstellt wurde. Dieses Dokument konnte dann nicht von der Textverarbeitung geöffnet werden. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Die Ausgabe markierter Rufnamen im Buchtitel oder in der Kopfzeile erfolgte nicht korrekt. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Die Ausgabe von Spitznamen/Genannt erfolgte nur, wenn diese auch im Personenindex aufgenommen wurden. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Die zuletzt gewählte Einstellung für die Verwendung von Kurzbezeichnern im Ortsverzeichnis war beim Neustart der Erweiterung nicht korrekt. Dieser Fehler ist jetzt behoben.

Build 241

  • Korrektur: Wenn nur Steuerzeichen im Beschreibungsfeld zu Fakten enthalten sind konnte es zur Fehlermeldung „Der Index war außerhalb des Arraybereichs“ kommen. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei der Ausgabe von Berichten zu Vorfahren konnte es ab der 31. Generation zur Vergabe fehlerhafter Personenreferenznummern kommen. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Einstellungen für den Fakttyp Priesterweihe wurden für Kinder ohne eigenen Familienabschnitt nicht korrekt initialisiert, abgespeichert und geladen. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Die Standardeinstellungen für den Fakttyp Begräbnis waren für die Primärperson und bei Kindern (ohne eigenen Familienabschnitt) nicht korrekt. Dieser Fehler ist jetzt behoben und es werden jetzt, wie üblich, standardmäßig nur bevorzugte und nicht privatisierte Fakten aufgelistet.
  • Erweiterung: Die Verwendung der Buchelemente Titelblatt, Impressum, Widmung, Vorwort, Inhaltsverzeichnis und Einleitung im Dokument ist jetzt optional. Auf den jeweiligen Tabulatorseiten kann mit einem Auswahlkästchen festgelegt werden, ob das jeweilige Element im Dokument aufgenommen werden soll oder nicht.
  • Erweiterung: Es ist jetzt möglich, auf der Tabulatorseite Einstellungen, Namensformate, Familiendiagramm für Namen im Familiendiagramm die automatische Silbentrennung von Microsoft Word zu aktivieren. Ohne die Silbentrennungsfunktion brechen lange Worte einfach am Rand der Kästchen um. Die automatische Silbentrennungsfunktion von Word schafft hier jetzt Abhilfe. Lange Vor- oder Nachnamen werden von Word automatisch passend umgebrochen.
  • Korrektur: Die Suchfunktion auf der Tabulatorseite ‘Enthaltene Personen‘ funktionierte nicht korrekt. Dieser Fehler ist behoben und der Benutzer kann jetzt wieder durch Eingabe des Namens die Startperson suchen und auswählen.
  • Korrektur: Bei der Verwendung von "Englisch (UK)" war die Spracheinstellung für die Rechtschreibkontrolle innerhalb des erzeugten Dokuments nicht korrekt. Dieser Fehler ist jetzt behoben und es wird anstelle von Englisch (USA) jetzt Englisch (Großbritannien) als Sprache für das erzeugte Dokument festgelegt.
  • Korrektur: Bei Verwendung des Beschreibungs-Stils "Ort (Beschr.) | Satz. Beschr. " oder "in Beschr. in Ort | Satz. Beschr." wurde ein unerwünschter Punkt zusätzlich nach den Satzzeichen "!" oder "?" ausgegeben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Es konnte passieren, dass Querverweise bei duplizierten Familien (aufgrund gemeinsamer Vorfahren) in Büchern zu Nachkommen nicht korrekt ausgegeben wurden. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Bei der Verwendung von OpenOffice wurden Abbildungen im Fotoalbum nicht korrekt durchnummeriert ausgegeben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur, English (UK): Bei der Ausgabe des aktuellen Datums innerhalb der Titelseite und im Vorwort wurde ein unerwünschtes Komma ausgegeben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: In der deutschen Benutzeroberfläche wurde ein Rechtschreibfehler bei der Spaltenbeschriftung "Inhaltsverzeichnis - Ebene 1-4" korrigiert.

Build 226

  • Korrektur: Im Falle von Bildern ohne Dateiendung im Windows Metafile Format konnte es passieren, dass die Erweiterung nicht korrekt funktionierte und mit einer Fehlermeldung beendet wurde. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Es gab auf einigen Systemen das Problem, dass sich der Mauszeiger in die obere rechte Bildschirmecke bewegte und fast nicht mehr zu kontrollieren war. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Erweiterung: Ist die Zeit zum Probieren der Testversion abgelaufen, so kann die Probezeit jetzt verlängert werden. Einfach den Text "Zweiter-Versuch" (Ohne die Anführungszeichen) in das Seriennummernfeld eingeben und es steht ein erneuter Testzeitraum von 30 Tagen zur Verfügung.

Build 224

  • Korrektur: Im Falle von Vierfarbbildern im CMYK-System konnte es passieren, dass die Erweiterung nicht korrekt funktionierte und mit einer Fehlermeldung beendet wurde. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Es konnte passieren, dass hochauflösende Bilder nicht korrekt skaliert ausgegeben wurden bzw. die Erweiterung sogar mit einer Fehlermeldung beendet wurde. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Erweiterung: Die Liste zur Auswahl der Ausgangsperson (auf der Tabulatorseite 'Enthaltene Personen') wird jetzt im Hintergrund initialisiert. Während dieser Initialisierungsphase wird ein sogenanntes Spinning Wheel (drehendes Rad) angezeigt. Dadurch wird die Erweiterung jetzt auch bei großen Datenbanken schneller geladen. Während der Initialisierung stehen dem Benutzer alle Funktionen der Erweiterung zur Verfügung. Allerdings kann die Funktion zur Auswahl einer anderen Ausgangsperson erst nach erfolgter Initialisierung verwendet werden, sobald das drehende Rad verschwunden ist.
  • Erweiterung: Die Initialisierung bzw. Aktualisierung der Listen der Fakttypen auf der Tabulatorseite "Enthaltenen Elemente" geschieht jetzt ebenfalls im Hintergrund. Ändern Sie die Einstellung im Bereich "Unterstützte Fakten" auf der Tabulatorseite "Buchelemente", "Hauptteil", "Optionen" so wird solange im Hintergrund die Listen aktualisiert werden ebenfalls ein Warte-Cursor angezeigt.

Build 220

  • Korrektur: FTM stürzte auf einigen Systemen ab, sobald versucht wurde die Dropdown-Liste zur Schriftauswahl auf der Registerkarte "Einstellungen", Registerkarte "Schriftart & Schriftstil" zu öffnen. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Die Privatsphäre-Einstellungen wurden zu streng gehandhabt. Selbst bei bekanntem Todesdatum konnte es passieren, dass Personen mit Todesdaten weit über dem eingestellten Grenzwert privatisiert wurden. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Korrektur: Die Auswahl einer andere Ausgangsperson (Mit Hilfe der Suchfunktion auf der Tabulatorseite 'Enthaltene Personen') funktionierte seit Build 216 nicht mehr. Dieser Fehler ist jetzt behoben.

Build 216

  • Erweiterung: Diese Erweiterung betrifft Benutzer von Familie Book Creator innerhalb einer virtuellen Maschine unter Parallels Desktop 9 für Mac OS X. Sofern Microsoft Word für Mac 2011 installiert ist, kann das innerhalb der virtuellen Maschine erzeugte RTF-Dokument automatisch mit Microsoft Word für Mac geöffnet werden. Hinweis: Es ist dazu erforderlich, dass das Dokument in einem gemeinsam genutzten Ordner abgelegt wird. D.h. auf den Ordner muss Mac OS X und Ihre virtuelle Maschine zugreifen können.
  • Korrektur: Auf Windows Betriebssysteme in niederländischer, spanischer oder polnischer Sprache wurden einige Elemente innerhalb der Benutzeroberfläche nicht korrekt angezeigt. Dieses Problem wurde behoben und die Benutzeroberfläche ist jetzt in englischer Sprache auf diesen Systemen. Eine Übersetzung für Niederländisch, Spanisch oder Polnisch steht aktuell nicht zur Verfügung.
  • Erweiterung: Es ist jetzt möglich mit Schrägstriche (/) markierte Namensteile innerhalb von Alias- bzw. Genannt-Fakten korrekt auszugeben. Beispielsweise wird jetzt bei der Zeichenfolge 'Jack /Black/' der markierte Nachname 'Black' als Nachname erkannt und korrekt sortiert im Personenindex aufgelistet und die Schrägstiche werden bei der Ausgabe unterdrückt.
  • Erweiterung: Mehrere durch Komma getrennte Namen innerhalb von Alias- bzw. Genannt-Fakten werden jetzt als einzelne Namen erkannt und entsprechend ausgegeben.

Build 213

  • Korrektur: Es war nicht möglich mit Hilfe von Tastatureingaben innerhalb der Faktenliste (im Bereich ‚Enthaltene Elemente‘) Einträge auszuwählen. Dieser Fehler ist jetzt behoben. Der Benutzer kann jetzt, indem er die Tastatur oder die Bildlaufleiste rechts neben dem Steuerelement verwendet, durch die Liste der Fakttypen navigieren. Der Benutzer kann jetzt mit Hilfe der Leertaste oder durch Linksklick mit der Maus Einträge aus der Faktenliste markieren.
  • Korrektur: Wenn Einstellungen aus einer (*.bcs)  geladen werden konnte es passieren, das Einstellungen für Notizen und Indizes nicht korrekt wiederhergestellt wurden. Dieser Fehler ist jetzt behoben.

Build 212

  • Korrektur: Bei nicht voll funktionsfähigen Schriftarten konnte es bei beim Initialisieren der Erweiterung eine Fehlermeldung geben. Dieser Fehler ist jetzt behoben.
  • Erweiterung:  Auf dem Computer installierte aber ausgeblendete Schriftarten werden jetzt nicht mehr unter "Einstellungen", "Schriftart & Schriftstil" angezeigt.
  • Erweiterung: Die Auswertung der Eingabefelder im Lizenzdialog wurde verbessert. Es sollte jetzt leichter sein korrekte Daten einzugeben bzw. per Kopieren und Einfügen in die jeweiligen Felder zu kopieren.
  • Korrektur: Die Funktion für "Kreisrunde Ecken" (siehe "Einstellungen", "Bilder", Bildbearbeitungsoptionen) führte bei Bildern im Querformat zu fehlerhaften Ausgaben. Dieser Fehler ist jetzt behoben. Siehe auch FAQ: "Welche Zuschnitt und Bildbearbeitungsmöglichkeiten habe ich?"
  • Korrektur: Wenn Vornamen einfache Anführungszeichen oder Unterstriche enthalten konnte es zu der Fehlermeldung: "startIndex muss kürzer als die Länge der Zeichenfolge sein" kommen. Dieser Fehler ist jetzt behoben.

Build 210

  • Erweiterung: Der Lizenzmechanismus wurde angepasst. Es werden jetzt verschiedenen Lizenztypen unterstützt.

·         Erweiterung: Norwegisch steht ab sofort als weitere Ausgabesprache zur Verfügung.

·         Erweiterung: Bei verstorbenen Personen wird jetzt das Alter auch bei ungenauen Geburts- oder Sterbedaten berechnet. D.h. selbst wenn kein genauer Tag oder Monat bekannt ist oder bei ungefähren Datumsangaben mit "ca." erfolgt jetzt die Ausgabe des Alters. Hinweis: Das Alter wird nicht berechnet wenn Zeiträume angegeben sind oder wenn die Präpositionen "vor" bzw. "nach" in den Datumsangaben verwendet werden.

·         Korrektur: Die Funktion zur Berechnung der Familiennamen funktionierte nicht wie erwünscht in Family Book Creator (Build 261). Dieser Fehler ist jetzt behoben. Sofern aus einer Beziehung keine eigenen Kinder hervorgegangen sind, wird standardmäßig wieder der Nachname des Ehemannes als Ehename angenommen.